Newsbild
Kategorie: "Mal was anderes": Präsentation Sea of Thieves
Veröffentlicht am 01.Apr.2018 - Community von Mopad - 1257 mal gelesen

In der FIFA Community gibt es nicht nur FIFA, was einzelne Member zusammenführt, nein, weit gefehlt. Es gibt eine Reihe von Spielen, die uns abseits des Rasens zusammenführen und uns eine schöne Zeit bescheren.

 

Diese Woche schauen wir uns Sea of Thieves mal ein bisschen genauer an. Ist es wirklich DAS Spiel des Jahres oder einfach nur schnöder Schnickschnack auf teurem Niveau?

Sea of Thieves
DAS Action Adventure des Jahres oder schnödes Schiffe Versenken 2.0?

 

Zuerst einmal muss man sagen, dass dieses Spiel ohne die bekannten Plattformen wie Steam, Origin, U-Play usw. auskommt. Das Spiel kann einfach in dem Microsoft Store gekauft und runtergeladen werden. Zugegeben, der "offizielle Preis" von 70 Euro kann dem einen oder anderen sicher übel aufstoßen, allerdings muss man sagen, dass das Ganze eigentlich ein Konsolenspiel ist, und da sind solche Preise halt üblich. Durch die sogenannte "Play-Anywhere-Technik" kann es also auf der Xbox und/oder PC gespielt werden.


Bevor man so richtig in das Spiel eintaucht, muss man sich erstmal einen eigene Piraten erstellen. Und da sieht man das erste Mal, dass das Spiel einen gewissen Humor besitzt und sich nicht wirklich allzu ernst nimmt. Der Comicartige Stil zeigt sofort: Hier kann man es nicht ernst nehmen. Dennoch wurde hier auch liebevoll gezeichnet, sodass es wirklich Spaß macht. Aus mehreren vorgeschlagenen Möglichkeiten findet jeder das Aussehen seines Piraten, welches man sich wünscht. Die Nörgler auf dieser Welt werden sich sicherlich negativ darüber äußern, dass man das Gesicht nicht so einstellen kann wie man es z.B bei FIFA gewohnt ist, aber hey, man kann es halt nicht allen Recht machen.

 

Hat man dann seinen Pirat erstellt steht man vor der Qual der Wahl: Alleine segeln, kleine Schaluppe, große Galeone, alleine oder mit Crew (Random-Crew oder eigenes zusammengestellt).

 

Hier wird schon bei der Beschreibung mit dem ganzen Zaun gewedelt, das es hier um Co-Op geht. Aber soviel sei gesagt: Auch alleine auf einem kleinen Schiff hat man durchaus die Möglichkeit, zu bestehen.

 

Für ein Schiff entschieden, spawnt man in irgendeiner Spelunke auf irgendeinem Außenposten und schon geht es los. Sobald man sein Schiff entdeckt hat sieht man schnell, dass Einiges auf einen zukommt. Mit "reinsetzen und losfahren" ist nichts anzufangen. Auf dem Schiff müssen Segel gesetzt werden, die Segel ausgerichtet werden (Ja, Wind spielt hier eine Rolle) und der Anker gelichtet werden. Dazu ist es essentiell wichtig, an jedem Außenposten die dort frei zugänglichen Fässer zu looten und Kanonenkugeln (zum Feuern), Holzbretter (zum Reparieren des Schiffes) und Bananen (zur Heilung) auf dem Schiff zu verstauen.

 

Aber wohin segele ich denn? An jedem sogenannten Outpost gibt es immer drei Fraktionen, bei denen man sich Aufträge sichern kann.

 

Schatzsuche: 
Hier bekommt man Landkarten, die auf einen Schatz hinweisen, wahlweise mit dem Berühmten X auf einer Insel oder aber mit einem Rätsel, was nicht immer einfach zu lösen ist.

 

Seelenorden:
Hier bekommt man den Namen der Insel genannt und muss gestorbene Captains in Form von Skeletten töten und den Schädel wieder abgeben. Hier ist es aber nicht einfach so, dass man mit Schwert/Säbel und Pistole einfach mal losziehen kann, auch hier wird Abwechslung geboten, was die Stärke und Form der Skelette angeht (Gold-Skelett, was erst ins Wasser gezogen werden muss, Geister-Skelett was erst angeleuchtet werden muss oder aber auch das fiese "Ich-Schieße-Zurück-Skelett").

 

Handelsbund:
Hier bekommt man Aufträge, verschiedene Tiere einzufangen und an verschiedenen Outposts in einem großzügigen Zeitraum abzuliefern. Man bekommt aber nur den Käfig bzw. die Käfige mit, und muss dann erstmal die passende Insel finden, wo es das gewünschte Tier auch in der gewünschten Farbe gibt.


Hauptaugenmerk wird aber noch nicht mal auf die genannten Dinge gelegt, sondern es geht hier um Piraterie und was macht ein Pirat außer stehlen und saufen (Ja, Rum gibt es auch. Man sollte aber nicht so viel davon trinken, sonst heißt es auch mal "Mann über Bord" wenn man betrunken über die Reling torkelt)? Genau, man entert oder versenkt Schiffe.

 

Die Seekämpfe sind gut gestaltet, man visiert das andere Schiff mit den Kanonen an und schießt so lange drauf bis es sinkt. Kurzweilige Reparaturen mit den Holzbrettern und das Ausschöpfen von eingelaufenem Wasser mit dem Eimer macht das Ganze ein bisschen spannender, sodass der Seekampf kein Selbstläufer ist. Man kann sich aussuchen, ob es ein reines Kanonen-Manöver wird oder ob man beim Vorbeifahren auf das andere Schiff springt oder einen aus der eigenen Crew auswählt, der sich auf das gegnerische Schiff rüberschießen lässt.


Zum Schluss sei noch gesagt, dass das Gameplay wunderbar mit einer Crew funktioniert, denn da liegt der Reiz darin, alle Aufgaben aufzuteilen und dementsprechend auch auszuführen, um eine legendäre Piratencrew zu werden.

 

Öffentliches Fazit:

Golem.de meint, dass auf den ersten Blick das Spiel mit seiner Cartoongrafik fast wie ein World of Warcraft für Freibeuter wirke, dann aber doch ein eigenes Konzept verfolgt. Zudem sei das Teamplay, die Rollenverteilung und der Zusammenhalt in dem Spiel sehr wichtig. Daher wird die Nutzung der Sprachausgabe empfohlen. Gelobt wurde außerdem das Suchen nach Schätzen und die Musik, sowie die detailreiche Grafik und Physik im Spiel.
 

PC Games lobt ebenfalls den Comicstil, hinterfragt aber auch, ob das Spiel genug Langzeitmotivation biete. 


Die Gamestar kritisiert außerdem, dass man für das Spiel immer online sein muss und das ein „Mangel-Management“ sei, da vier Spieler nicht ausreichen würden, um alles zu koordinieren.

 

Mein Fazit:

Das Spiel macht einfach Spaß. Der Entwickler RARE hat auch schon angekündigt, immer mehr Content nach und nach zu veröffentlichen. Aktuell ist der Spaß zwar da, aber mit dem aktuellen Content besteht keine Hoffung auf Langzeitmotivation. Wenn jetzt die Spieler selbst nicht nur einen Shooter aus dem Spiel machen, und auf Teufel komm raus ihre nicht gemessene KD nach oben stemmen wollen, dann ist es definitiv das Spiel des Jahres!

 

 


  • 3 Kommentare
  • 01.04.2018 um 08:00


Bild
Onways 10.04.2018 um 21:01
spiele es auch jeden tag sogar ^^ wenne ne gute truppe hast siend die raids auch gut machbar :P
Bild
UnderTaker 01.04.2018 um 23:38
Mann kann das Spiel 14 Tage lang kostenlos testen mit dem xBox Game Pass ;) als kleiner Tipp
Bild
Littleguy24 01.04.2018 um 20:15
Spiel es selber sehr gerne und seh das ähnlich, die Grafik Wasser und Sonnenuntergang usw ist schlicht genial. Ich hoffe das der Content schell erweitert wird und ggf. die Preise für die Kosmetik reduziert werden. Spiels auf der One übern Game Pass ist Perfekt weil 70€ isses mir aktuell net wert.
Kontakte
Alle User (87 online)